Rennwochenende 3 der GT4 European Series am Circuit Paul Ricard (Südfrankreich) (30.05.-02.06.2019):

Das dritte Rennwochenende der GT4 European Series fand diesmal am Circuit Paul Ricard im Süden Frankreichs statt, wie üblich im Rahmen der Blancpain GT Series.

Am Donnerstag nahm Fahrzeug #22 mit Jan Kasperlik und Nic Schöll noch an einem zusätzlichen Testtag teil, der bei der Feinjustierung des Fahrzeugsetups sehr hilfreich war, ebenfalls wie die beiden freien Trainings – für beide Autos.

Die Strecke ist tatsächlich nicht die einfachste für unsere Porsche. Das liegt in erster Linie an den langen Graden, die erhebliche Vorteile für alle Teilnehmer mit Turbomotoren mit sich bringen.

Aber bereits an den ersten beiden Tagen haben wir das Beste daraus gemacht – und nutzten die Zeit am zusätzlichen Testtag (Donnerstag) für Auto #22 (Jan Kasperlik / Nic Schöll) ebenso wie die beiden freien Trainings für eine Menge Arbeit an unserem Setup und ein bisschen Feintuning was die Fahrlinien angeht.

Das erste Qualifying am Samstag (Pro) endete für Nic Schöll in der #22 auf Platz 14, für #21 (Benjamin Mazatis) auf Platz 36.
Q2 (Amateur) brachte P30 für #22 (Jan Kasperlik) und P34 für Niki Leutwiler mit der #21. Auch hier spiegeln sich die Schwierigkeiten wider, die die Strecke mit sich bringt.

Im Rennen hatten wir dann leider nicht sehr viel Glück. Nachdem Nic direkt nach dem Start von einem anderen Fahrzeug abgedrängt wurde, bekam er auch noch eine Durchfahrtsstrafe, weil er die Strecke verlassen hat. Zwischenzeitig konnten sowohl er als auch Jan Kasperlik auf der #22 einige Positionen wett machen – bis etwa 20 Minuten vor Rennende: Reifenschaden hinten links. Damit war das Rennen für die Fahrerpaarung Kasperlik/Schöll gelaufen und wurde auf P32 beendet. Benjamin Mazatis und Niki Leutwiler (#21), starteten von P34 und konnten im Laufe des Rennens ohne größere Zwischenfälle 13 Plätze wett machen, und sich nach einer Stunde Rennen Platz 23 sichern.

„Neuer Tag, neues Glück“ – das sollte sich dann am Sonntag bewahrheiten: Nachdem beide Autos von sehr weit hinten starten mussten (30 für #22 und 34 für #21), konnten sich beide Autos nach vorne kämpfen, vor allem aber Jan Kasperlik und Nic Schöll (#22): Für sie endete das Rennen auf P11 und mit Platz 3 in der ProAm-Wertung sogar auf dem Podium! Niki Leutwiler und Benjamin Mazatis fuhren auf P26 Overall, P10 ProAm.

Das nächste Rennen der GT4 European Series findet am letzten Juniwochenende am Misano World Circuit in Italien statt.